Feldhase © adobestock nfs

Kulturlandarten und ihre Förderung

Durch die heutige Bewirtschaftung unserer Landschaft stehen Kulturarten wie der Feldhase stark unter Druck und ihre Zahlen sind rückläufig. Das Bornhausertäli als nationales Hasenzählgebiet zeigt in die andere Richtung! Warum?

Auf der Exkursion führt uns Fritz Waldspurger, Landwirt und Jagdaufseher, durch das Gebiet. Er zeigt die biodiversitätsfördernden Elemente, die seit Jahren bestehen und neue Massnahmen, die zusammenwirken und Kulturlandarten fördern können. Auch im anliegenden Naturschutzgebiet wird die Biodiversität durch unterschiedliche Massnahmen gefördert, welche Kathrin Wittgen, Projektleiterin Aktion Hase & Co. Schaffhausen/ Thurgau, vorstellt. 

Anmelden bis 19. September unter @email oder 071 422 48 23

Datum
Samstag, 21.09.2019 14:00 - 16:00
Ort
Bornhausen, Eschenz
Adresse / Treffpunkt
Bornhausen 5, 8264 Eschenz (Parkmöglichkeiten)
Kosten
Gratis für Kinder und Mitglieder, Nicht-Mitglieder bezahlen 10.- Fr.
Veranstaltungsart
Mitbringen
wettergerechte Kleidung
Anmeldung bis
Anmelden

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Glüh­würm­chen in Hem­men­tal SH 2

Die Exkursion zum Tier des Jahres von Pro Natura wird…

Exkursion

Biber in der Chollerwis

Die Sonntagsexkursion im Rahmen des Biberfrühlings,…

Exkursion

Aktion Hase & Co. TG/SH

Die Biodiversität im Kulturland steht weiterhin unter…

Projekt

Bom­mer Weiher

Die Landschaft der Bommer Weiher gehört «zum Schönsten,…

Naturschutzgebiet